Brücken bauen

Kinderstube

Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg”:

Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ setzt daran an, Angebote für Familien in besonderen sozialen Lebenslagen zu entwickeln. Ziel ist es, Kinder und Familien zu erreichen, die bisher nicht oder nur unzureichend Kindertagesbetreuung als Form der frühen Bildung nutzen. Das Programm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) entwickelt.

Das Konzept „Kinderstuben“ orientiert sich am Dortmunder Modell (Ruhr Futur GmbH). Es ist eine erweiterte Form des Kinderbetreuungsangebotes der Großtagespflegestelle. So wird der Grundstein für eine frühe Integration in das reguläre Bildungssystem gelegt. Im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“ entstand die Kinderstube mit dem Standort Ettlingen-Stadtmitte. Einzugsgebiet ist der gesamte südliche Landkreis. Begleitend zu den Integrationskursen des AAW Bildungsträgers werden 14 Kinder in abwechselnden Gruppen betreut und auf die weiteren Übergänge im Bildungssystem individuell und behutsam vorbereitet.

1. 1. Eltern Kindgruppe

Ein Team aus fünf Tagesmüttern und einer pädagogischen Fachkraft unterstützt die Familien in ihrer Entwicklung der Kinder, um eine frühe Integration in das reguläre Bildungssystem zu ermöglichen.
Nach ca. einem Jahr werden die Familien beim Übergang in das Regelsystem begleitet (Tagesmutter, Krippe oder Kita).

Das Konzept der Kinderstube verfolgt daher zwei Richtungspunkte:

1. Verlässliche Kinderbetreuung,

während Eltern mit Fluchterfahrung/ Migrationshintergrund (Mütter oder Väter) am Integrationskurs vom Bildungsträger AAW teilnehmen.

2. Einzel- und Gruppenangebote für die Eltern,

um über das System Kindertagesbetreuung und über die Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland zu informieren.

Im Eltern – Aktiv-Angebot lernen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Möglichkeiten kennen, die ihnen Bildungschancen für ihr Kinder und gesellschaftliche Teilhabe eröffnen. Die Angebote sind methodisch vielfältig gestaltet und werden individuell auf die bestehende Gruppe ausgerichtet.

Unter anderem liegen die Schwerpunkte auf folgenden Themen:

  • Individuelle Beratung der Familien zur Förderung ihres Kindes.
  • Gemeinsame Kennenlernen von Kultur- und Bildungseinrichtungen für Kleinkinder wie Elterncafés, Krabbelgruppen oder Bibliotheken.
  • Sensibilisierung und spielerische Anleitung der Familien für die Förderung der sprachliche Entwicklung ihres Kindes.
  • Begleitung der Familien bei den Übergängen in weiterführende Betreuungsformen.

Spiel-Mobil

Das Spiel- Mobil ist ein Spiel und Beratungsangebot, das sich an Familien in besonderen sozialen Lebenslagen orientiert. Mit dem Bollerwagen und altersgerechten, vielfältigen Spielmaterialien findet ein Spielangebot im Freien für die Kinder statt. Die Eltern können sich über die Bildungs-und Betreuungsmöglichkeiten im Sozialraum für ihre Kinder informieren.

Dis Spielmobil ist auch in Ihrer Nähe. Die Termine finden Sie unter: www.kinder-ettlingen.de

Das Spiel-Mobil in Waldbronn-Neurod:

Die Bedarfsanalyse für ein Angebot in Neurod erfolgte in einer Netzwerkrunde. Es richtet sich an Familien in besonderen sozialen Lebenslagen. 

Seit Mai 2019 ist eine Mitarbeiterin zweimal wöchentlich an festgelegten Tagen und Uhrzeiten vor Ort, um einen ersten vertrauensvollen Kontakt zu den Familien herzustellen.

Gemeinsam mit der Zielgruppe wird überlegt, wie der Spielraum dort kindgerecht gestaltet werden kann. Weitere Angebote, wie Eltern-Kind –Gruppe  oder das Konzept „Kinderstube“ werden mit Netzwerkpartnern entwickelt.

Schnupperkurs

Das Bundesprogramm “Kita-Einstieg” setzt ebenfalls darauf Fachkräfte weiterzubilden, sowie Fortbildungen und Qualifizierungen zur kultursensiblen Pädagogik anzubieten. In diesem Rahmen wurde ein Schnupperkurs für Teilnehmende aus anderen Bildungs- und Sozialsystemen entwickelt, mit dem Ziel erste Einblicke in das deutsche Bildungssystem zu vermitteln und dem Berufsbild der Kindertagespflegeperson ein Gesicht zu geben. Als Brückenangebot informiert der Schnupperkurs praxisnah und in einfacher Sprache über wesentliche Inhalte und Begriffe der frühkindlichen Bildung. Durch die Teilnahme am Schnupperkurs wird es den Teilnehmenden möglich eine bewusste Entscheidung für den weiterführenden Qualifizierungskurs zur Tagesmutter oder Tagesvater zu treffen. Für die Durchführung des Kurses wurde eine Kooperation mit dem Bürgertreff im Fürstenberg der Stadt Ettlingen vereinbart.